Skip to content

Aufmännische angestellte

4.08.2020

3Die meisten amerikanischen Arbeitnehmer sind im Dienstleistungssektor beschäftigt. Im Juli arbeiteten 107,8 Millionen Menschen (71 % aller Beschäftigten in der Lohn- und Gehaltsabrechnung außerhalb der Landwirtschaft) in privaten Dienstleistungsbranchen, wie aus dem jüngsten Beschäftigungsbericht der BLS hervorgeht. Die größten der wichtigsten Dienstleistungssektoren waren Handel, Verkehr und Versorgungsunternehmen (27,8 Mio. Arbeitnehmer), gefolgt von Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen (24,3 Mio. EUR), Frei- und Unternehmensdienstleistungen (21,5 Mio.) sowie Freizeit und Gastgewerbe (16,7 Mio. EUR). Außerhalb des privaten Dienstleistungssektors arbeiteten im Juli rund 22,5 Millionen Amerikaner in der Regierung, fast zwei Drittel davon auf lokaler Ebene. Fast 12,9 Millionen Amerikaner arbeiteten in der Fertigung. Im Jahr 2017 waren etwa 73 % der schwarzen Männer im Alter von 25 bis 64 Jahren erwerbstätig, darunter 66 %, die erwerbstätig waren, 6 % waren arbeitslos und 1 % in den Streitkräften. Dem stehen 83 % aller Männer bundesweit gegenüber, die erwerbstätig sind. Menschen, die nicht erwerbstätig sind, suchen aus verschiedenen Gründen keine Arbeit, einschließlich Ganztagsschule, Behinderte, Hausfrau, Inhaftierung usw. Während die Arbeitslosigkeit in allen Gruppen seit den Tiefen der Großen Rezession auf ein Niveau gesunken ist, das seit den 1960er Jahren nicht mehr zu beobachten war, ist es immer noch wahr, dass je höher der Bildungsabschluss eines Menschen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie einen Job haben. Im Juli waren nach BLS-Angaben nur 2,2 % der Erwachsenen mit einem Bachelor-Abschluss oder höher arbeitslos, gegenüber 3,6 % bei Erwachsenen mit nur einem Abitur und 5,1 % bei Erwachsenen, die keinen Abschluss auf dem Gymnasium machten.

Eine andere Möglichkeit, die Jugendbeschäftigung oder deren Fehlen zu betrachten, besteht darin, sich auf “NEETs” zu konzentrieren – d. h. auf junge Menschen, die weder beschäftigt noch in der allgemeinen oder beruflichen Bildung sind. Im Jahr 2018 waren 14,8 % aller Amerikaner im Alter von 16 bis 29 Jahren – oder etwa 9 Millionen junge Menschen – NEETs. Im Jahr 2013, dem ersten Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen, gab es in den USA etwa 11 Millionen NEETs oder 18,5 % der 16- bis 29-Jährigen. Die Analyse des Zentrums aus dem Jahr 2016 ergab, dass die NEET-Jugendbevölkerung in den USA weiblicher als männlicher Ist (57% bis 43%). Zwei Drittel der NEETs in den USA haben eine High-School-Ausbildung oder weniger, und schwarze und hispanische 16- bis 29-Jährige waren eher neeTs als Weiße und Asiaten. 6Amerikanische Frauen verdienen 85 Cent gegenüber dem Dollar im Vergleich zu Männern, aber dieser Abstand ist bei jüngeren Arbeitnehmern geringer. Laut einer Analyse des Pew Research Center über den mittleren Stundenlohn, der Voll- und Teilzeitbeschäftigte umfasst, lag das Einkommen der Frauen im Jahr 2018 bei den 25- bis 34-Jährigen bei 89 % der Männer. Aber es gibt Hinweise darauf, dass frauen, die in die Verantwortung der Elternschaft eintreten, weiter hinter gleichaltnigen männlichen Kollegen zurückfallen.

Es wird angenommen, dass mehrere andere Faktoren zur Fortbestehen des geschlechtsspezifischen Lohngefälles beitragen, darunter die Auswirkungen umfassenderer familiärer Betreuungsaufgaben, Unterschiede in den Branchen und Berufen, in denen Frauen und Männer arbeiten, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts am Arbeitsplatz und Unterschiede in der Arbeitserfahrung. “Ich bin 43 Jahre alt, nicht neu angestellt, und das sieht nicht gut aus”, sagte er. “Aber meistens wollen sie den Kummer nicht.” Die AUS einer Erhebung der Haushalte abgeleitete BLS-Schätzung kann die Zahl der Selbständigen untermessen.

Teema → Uncategorized

Kommentaarid suletud.